Heimsieg gegen Burgwedel

Der SV Anhalt Bernburg hat am Samstag den dritten Sieg in Folge geholt. Gegen Handball Hannover Burgwedel gewannen die Saalestädter mit 33:31.

Mit einem echten Schnellstart zog das Ostermann-Team davon, führte bereits nach drei Minuten mit 3:0 und zwang die Gäste früh zur ersten Auszeit. Doch auch die emotionale Ansprache von Spielertrainer Marius Kastening weckte Burgwedel nicht auf. Die temporeiche Anhalt-Sieben enteilte zum 9:3 Zwischenstand (10. Minute).

Während Anhalt im zuletzt häufig hakenden Angriff nahezu aus jeder Lage treffen konnte, half Burgwedel auch eine offensivere Abwehrausrichtung zunächst nicht weiter. Der SV Anhalt legte die beste Halbzeit der Saison hin und führte zum Pausenpfiff 21:14 (!)

Den Gästen blieb nur eine Chance: dem Schicksal ergeben oder den Kampf aufnehmen. Sie entschieden sich für die zweite Variante und zeigten eine beeindruckende Leistung, holten Tor für Tor auf.

Von dieser Einstellung zeigte sich die Anhalt-Sieben zunächst beeindruckt und ließ plötzlich in der Abwehr, die in Hälfte eins fast fehlfrei agierte, zu viel zu. Burgwedel zog auf 23:21 (39.) heran und witterte schließlich die Chance auf mehr.

Bis zur 45. Minute konnte sich Bernburg erneut absetzen, Radek Sliwka erhöhte auf 27:22. Doch drei Burgwedel-Tore in Folge ließen die Partie zu einem spannenden Handballnachmittag werden (27:25, 49.) Bis fünf Minuten vor dem Ende ließ der SVA nichts anbrennen und konnte stets einen kleinen Vorsprung verwalten (32:28, 55.).

Aber wiederum drei Gäste-Tore am Stück sorgten für den Anschluss zum 32:31 90 Sekunden vor Spielende. Während Niklas Friedrich für Bernburg auf 33:31 erhöhte, zeigte Burgwedel Nerven und konnte keinen Ball mehr im Tornetz unterkriegen.

Die 380 Zuschauer in der Bruno-Hinz-Halle erlebten folglich eine spannende und vor allem kämpferische Partie, für die sich das Anhalt-Team am Ende mit zwei Punkten belohnte.